Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung

12.11.2014 - Am Mittwoch, dem 19. November 2014, lädt die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie um 17.00 Uhr zu einem öffentlichen Vortrag mit dem Titel „Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung: Diagnostisch-therapeutische Schwierigkeiten und Lösungsansätze“ ein. Referent ist Dr. Knut Hoffmann, Leitender Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LWL-Universitätsklinik Bochum.

haus 10_1Die Veranstaltung findet im Hörsaal der Kinderklinik (Haus 10) auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, statt. Angesprochen sind niedergelassene und klinisch tätige Psychiater, Psychologen, Psychotherapeuten, Mitarbeiter sozialer Dienste, Angehörige und die interessierte Öffentlichkeit.

Grundsätzlich können bei Menschen mit geistiger Behinderung alle psychischen Störungen vorliegen, die sonst auch auftreten. In ihrer Symptomatik stellen sich diese Störungen allerdings oft mehr oder weniger anders dar. Teilweise bestehen auch Wechselbeziehungen mit spezifischen genetischen Syndromen (sog. Verhaltensphänotypen). Auch therapeutisch bestehen grundsätzlich dieselben Möglichkeiten, oft müssen aber besondere Begleiterkrankungen beachtet oder Anpassungen vorgenommen werden. Der Vortrag gibt eine Übersicht über dieses wichtige Themenfeld und versucht auch praktische Hinweise für den Umgang im klinischen Alltag zu geben.

Dr. Knut Hoffmann studierte Humanmedizin in Hannover und Göttingen. Er absolvierte seine Facharztausbildung am ehemaligen Landeskrankenhaus Göttingen (jetzt: Asklepios Fachklinikum) und wurde dort 1996 stellvertretender Chefarzt der Abteilung Sozialpsychiatrie. Seit 2000 ist er stellvertretender Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LWL-Universitätsklinik Bochum. Die Leitung der Spezialsprechstunde „Hilfen für Menschen mit Intelligenzminderung und psychischer Störung“ stellt dort einen seiner klinischen Schwerpunkte dar.

Foto: Hörsaalgebäude, Haus 10 (Kinderklinik)
Letzte Änderung: 20.07.2015 - Ansprechpartner: Webmaster