Medizingeräte und Forschungsinfrastruktur

Eines der wichtigsten Ziele der Universitätsmedizin Magdeburg besteht darin, die beiden Forschungsschwerpunkte – die Neurowissenschaften und die Immunologie – miteinander zu verbinden und so das Thema Neuro-Immun-Kommunikation und -Interaktion auf höchstem wissenschaftlichen Niveau zu bearbeiten. Hierfür ist es erforderlich, das Methodeninventar durch neue Geräte und Messsysteme zu erweitern und zu verbessern. Ein weiteres Ziel ist der Aufbau hochspezialisierter Serviceeinrichtungen, wie zum Beispiel einer Mikroskopieplattform, in denen kosten- und betreuungsintensive Techniken und Methoden für verschiedene Nutzerinnen und Nutzer professionell vorgehalten werden.

Im Rahmen des Programms Medizingeräte können mit insgesamt 9 Millionen Euro an Fördermitteln der Europäischen Union neue Forschungsgeräte an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität beschafft werden. Mehr als 50 Medizingeräte und -systeme konnten so an 31 Instituten und Kliniken zur Verfügung gestellt werden, weitere Beschaffungen und Installationen sind in Vorbereitung. Einige herausragende Beispiele in diesen Programmen sind:

  • CT-Messplatz mit Robotik mit kombinierter Durchleuchtung für die minimal-invasive Radiologie (ZS/2019/01/96542)
  • Intravitale 2-Photonenmikroskopie mit multipler Fluoreszenzanregung u. a. zur Untersuchung der Immunantwort in Echtzeit im lebenden Organismus (ZS/2020/05/141393)
  • Durchflusszytometer für die individualisierte Therapie bei Tumorbehandlungen durch systematische Erfassung des Immunprofils (ZS2020/03/106668)
  • Ganzkopf-MEG-Gerät mit Magnetometer-Sensoren (ZS/2016/09/81209)

     

ESIF_signetpaar_rgb

Letzte Änderung: 01.06.2022 - Ansprechpartner: Webmaster